Die Angst, Dein bester Freund (Englische Broschur)

ISBN/EAN: 9783492406505
Sprache: Deutsch
Umfang: 224 S., mit  35 farbigen Abbildungen und vier Graf
Format (T/L/B): 1.6 x 18.1 x 12.3 cm
Auflage: 1. Auflage 2021
Einband: Englische Broschur
Auch erhältlich als
15,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
'Alexander Hubers Auseinandersetzung mit der Angst ist ein wirklich spannendes und kluges Buch.' Alpin Kann Angst, dieses lähmende Gefühl, eine positive Emotion sein? Für Extremkletterer Alexander Huber ist sie ein lebenswichtiger Begleiter. In seinem hochaktuellen, rundum aktualisierten Bestseller beschreibt er, wie sie ihn auf seinen Touren antreibt, schützt und leitet. Er erzählt, wie sie ihm fast das Bergsteigen nahm, als sie zur Last wurde, und vermittelt eindringlich, was man auch im Tal daraus lernen kann. Dass man kein Extremsportler sein muss, um aus der Gedankenspirale herauszufinden. Und dass es sich lohnt, im Leben Risiken einzugehen und sich mit der Angst zu verbünden. Das Buch beantwortet so wichtige Fragen wie: Kann ich Angst als etwas Positives empfinden? Inwiefern ist sie eine intensive Lebenserfahrung? Und warum verhelfen meine Ängste mir zu mehr Unabhängigkeit?
1968 in Trostberg/Oberbayern geboren, gehört Alexander Huber zu den besten Bergsteigern und Kletterern unserer Zeit. Erste Erfolge gelangen dem Bergführer und Physiker im Sportklettern; er eröffnete weltweit die erste Sportkletterroute im oberen elften Grad. Die Route 'Pan Aroma' als Highlight im alpinen Fels, die Freikletterrouten an den Bigwalls des Yosemite, die Erstbegehung der Westwand des Latok II und die Free-Solo-Durchsteigung der Direttissima an der Großen Zinne sind die Eckpfeiler seiner Bergsteiger-Karriere. Mit seinem  Bruder Thomas bildet er die bekannte Seilschaft der 'Huberbuam', die in dem Kinofilm 'Am Limit' zu sehen ist und im Herbst 2007 an der 1000 Meter hohen 'Nose' am El Capitan mit 2:45:45 einen neuen Speed-Rekord aufstellte, der knapp neun Monate lang Bestand haben sollte. Ende 2008 führte sie eine Expedition ins antarktische Queen Maud Land. Dort gelang es ihnen, mit dem Ulvetanna den schwierigsten Berg der Antarktis zu besteigen und mit der Erstbegehung der Westwand des Holtanna die schwierigste Route auf dem vereisten Kontinent zu hinterlassen. Alexander Huber lebt mit seiner Familie in Scheffau bei Berchtesgaden.
'Dank der Angst bin ich noch am Leben.'